Joachim Zimmermann

Joachim Zimmermann

Als 8-jähriger begann ich mit dem Erlernen des Cellospiels. Hausmusik nahm einen festen Platz in unserem Familienleben ein. Beim Besuch eines Geigenbauers, der mein Cello reparierte, machte er mich auf diesen schönen Beruf aufmerksam.

Nach langem Suchen fand ich eine Lehrstelle beim erfahrenen Geigenbaumeister Werner Voigt in Markneukirchen. Während meiner Gesellenzeit entdeckte ich, dass dieser Beruf auch meine Berufung ist. 1984 legte ich die Meisterprüfung in Markneukirchen ab und machte mich 1986 in Bad Brambach selbstständig.

Durch den Fall der Mauer war es mir möglich die Wanderjahre nachzuholen. Von 1991 bis 1993 arbeitete ich bei Geigenbaumeister Hubert Schnorr in Stade. Diese Zeit eröffnete mir neue Horizonte. Ich lernte neue Materialien, sowie Reparatur- und Restaurierungstechniken kennen. Außerdem konnte ich an vielen Instrumenten die klassischen Schulen des Geigenbaus studieren. Meine Begeisterung für schöne Streichinstumente und Bögen wurde in dieser Zeit größer.

Seit 1994 arbeite ich in Dresden – Strehlen.

  • 1977–1979

    Geigenbauerlehre in Markneukirchen
    bei Werner Voigt

  • 1984

    Abschluss der Meisterprüfung

  • seit 1986

    selbstständig in Bad Brambach

  • 1991–1993

    Mitarbeiter bei Hubert Schnorr in Stade

  • 1994

    Eröffnung der Werkstatt in Dresden Strehlen

  • Privates

    verheiratet seit 1984, vier Kinder

Andreas Thümmler

Andreas Thümmler

Durch das Musizieren in meinem Elternhaus, hatte ich schon früh Kontakt zu Musikinstrumenten. Mit 7 Jahren begann ich Tenorhorn zu lernen. Später wechselte ich zu Baritonhorn und der Tuba, sowie zur Geige.

Da ich schon immer handwerklich interessiert war, ergab sich aus dieser Verbindung und der Tradition meiner Heimatstadt Klingenthal der Wunsch Geigenbauer zu werden.

2006 begann ich mit der Ausbildung zum Geigenbauer. Damit konnte ich mich in eine lange Familiengeschichte einreihen, die mit Unterbrechung bis auf den berühmten Caspar Hopf zurückgeht, der 1659 geboren wurde.

Nach dem erfolgreichen Abschluss begann ich bei Joachim Zimmermann in Dresden als Geigenbaugeselle zu arbeiten. In dieser Zeit ergab sich die Möglichkeit an verschiedene Workshops (Restaurierung bei Jean-Jacques Fasnacht, Bogenbau bei Rüdiger Pfau und Klangeinstellung) teilzunehmen.

Dieser Weg machte es mir möglich, dass ich 2018 die Meisterausbildung abschließen konnte. Nach über 10 jähriger Mitarbeit leite ich ab Januar 2020 gemeinsam mit Joachim Zimmermann die Geigenbauwerkstatt.

  • 2006–2009

    Geigenbaulehre

  • seit 2009

    Mitarbeiter bei Joachim Zimmermann

  • 2018

    Meisterprüfung abgelegt

  • 2020

    Gründung der Firma Geigenbau Zimmermann & Thümmler